News
Lagebericht

Lagebericht

Am Abend windig und oft nass, in der Nacht zunehmend trocken

Aktuelle Wetterlage

In den kommenden Tagen stellt sich über Deutschland eine teils stürmische Südwestströmung ein, mit dieser gelangen deutlich mildere Luftmassen vom Atlantik zu uns und sorgen für Tauwetter. Die milde, aber nicht ganz beständige Witterung bleibt uns bis Freitag erhalten,  dann wird es vor allem in den Alpen erneut winterlich.

Überblick Warnungen

SCHNEE
Die Warnungen für die höheren Lagen gelten für den Dienstag.

WIND
Die Informationen gelten für den Dienstag.

Warnausblick

Am Abend regnet es vor allem noch östlich einer Linie Lüneburger Heide – Lausitz sowie im Osten Bayerns, nach Mitternacht klingt der Niederschlag meist überall ab. In den östlichen Mittelgebirgen fällt noch etwas Schnee, die Schneefallgrenze steigt dann allmählich über die Gipfellagen hinaus. Der Südwestwind weht weiterhin lebhaft bis kräftig, in höheren Lagen des Westens und der Mittelgebirge auch stürmisch. Zum Morgen hin setzt dann im Norden und Nordwesten erneut leichter Regen ein, an der Nordsee frischt der Südwestwind in Küstennähe kräftig auf.

Am Mittwoch fällt in der Nordhälfte etwas Regen, insbesondere im Nordseeumfeld ist zudem mit kräftigem bis stürmischen Südwestwind zu rechnen.

Am Donnerstag überquert eine aus Westen kommende Kaltfront das Land. Von der Ostseeküste über die Mittelgebirge bis zum Schwarzwald ist dabei mit kräftigem bis stürmischem Südwestwind zu rechnen. Schnee fällt bis auf rund 1000 Meter, aber auch im Flachland sind ein paar Graupelschauer und -gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Freitag passiert eine weitere, schwache Kaltfront aus Westen das Bundesgebiet. Vor allem an den Küsten lebt frischer Südwestwind auf.

Autor

Niko Filipovicr
Dienstag, 19. Januar 2021 um 17:00 Uhr