23.08.2017

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Lagebericht vom Vormittag:
Am Mittwoch häufig sonnig


Aktuelle Wetterlage

Zur Wochenmitte dehnt sich ein Hoch von Südwesten her auf die gesamte Bundesrepublik aus, womit sich landesweit ruhiges Spätsommerwetter einstellt. Am Donnerstag streift dann eine Kaltfront den Norden, im Süden sorgt diese zusammen mit sehr warmen und labil geschichteten Luftmassen für teils heftige Gewitter. Dieselbe Kaltfront liegt am Freitag als Luftmassengrenze über der Mitte Deutschlands. In der Südhälfte bringt diese weiterhin teils kräftige Hitzegewitter, im Norden geht es hingegen noch ruhig und kühl durch den Tag.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen aktiv.


Warnausblick

Der Mittwoch verläuft bei nur harmlosen Wolken im Westen und Südwesten oft sonnig. Nur in den Alpen und im Schwarzwald sind gegen Abend einzelne Wärmegewitter nicht ganz auszuschließen. Der Wind spielt kaum eine Rolle.

Am Donnerstag ziehen im Norden viele Wolken und einige Schauer nieder, am Nachmittag und Abend entstehen dann im äußersten Süden und im Südosten ein paar Schauer und Gewitter, welche teils auch heftig ausfallen können. An Der Nordseeküste frischt kräftiger Westwind auf.

Am Freitag ziehen südlich einer Linie Pfälzerwald-Frankenwald anfangs Regenschauer und einzelne Gewitter durch und auch tagsüber sind hier lokale kräftige Gewitter möglich. Sonst bleibt es weitgehend trocken, nur ab dem späten Nachmittag tauchen von Westen her im Westen und Südwesten erste Schauer und Gewitter auf. Der Wind weht im Nordosten mäßig aus West und dreht im Laufe des Tages auf Ost.

In der Nordhälfte verläuft der Samstag mit Durchzug einer Warmfront von Anfang an wolkig und unbeständig mit Schauern und lokalen Gewittern. Am Nachmittag und Abend muss man dann auch im Süden lokale Hitzegewitter einplanen. Der Wind dreht auf West- bis Südwest und weht meist schwach bis mäßig.

Michele Salmi am 23.08.2017 um 08:55 Uhr.